SMTP aus geschützten Netzen…

Ich kannte es schon von meiner alten Universität, jetzt hat es mich in der neuen ebenfalls eingeholt: der geschützte Port 25 – man darf nur über den Uni-eigenen Server versenden, der ist aber wiederum offen.
Versendet man darünber aber seine eigene Mail, dann wird die beim Empfänger meist als Spam gefiltert. Was also tun? Erst mal nichts, ich war zu faul.

Dann bekam ich heute eine Mail, die mich darüber aufklärte, dass GMX ab jetzt keine Mails mehr annimmt, die von Web.de kommen, aber über einen anderen Server abgesetzt wurden. Was also tun? Ich dachte intensiv über Tunneln nach, wollte schon einen Post hier absetzen, ob jemand die andere Seite für ich spielen würde – und dachte mir, dass ein letzter Blick ins Netz ja nicht schaden kann, vielleicht gibt es ja doch einen alternativen Port…

Tja, und dann erkannte ich, dass ich etwas wichtiges nicht mitbekommen hatte: alle großen Provider nehmen E-Mails auch über Port 587 entgegen – hätte ich das mal eher gewußt, das hätte mir viel, viel Ärger erspart!

Nun ja, mit kmail ist es ein einfaches, das eben alles umzustellen, zumal es ja z.B. die Sicherheitseinstellungen für die Server selbst erkennt🙂
Jetzt ist alles umgestellt, es funktioniert auch, und ich habe keine Probleme mehr. Frage mich nur, warum das bisher an mir vorbeigegangen war, dass alles auf den Port umschwenkt…?

Tja, man kann nur hoffen, dass jetzt nicht auch die offenen Relays umschwenken, denn dann werden es die Würmer auch, und dann haben wir ein Katz- und Mausspiel…

Aber ich kann seit Jahren das erste Mal endlich wieder fehlerfrei Mails verschicken🙂