Und es dreht sich doch….

Ich hatte gestern ein kleines, eigentlich unbedeutendes Ereignis, bei dem sich für mich zeigte, wo das Konzept rund um Open Source sehr gut funktioniert hat.

Hintergrund war eine Homepage, deren Layout von einem Wagemutigen, aber recht unerfahrenen Streiter einer politischen Jugendorganisation in Windeseile erstellt worden war.
Da ich selbst irgendwann die Wartung der Seite übernahm, und die meiste Zeit nur dabei war, den Code aufzuräumen, störte es mich auch, dass all die Arbeit für ein Layout drauf ging, das zwar funktional, aber eben doch irgendwie zusammen gezimmert war.

Allerdings wusste ich auch immer, dass es besser war als alles, was ich selbst erstellen könnte.

Dann aber fragte mich ein anderer Streiter der besagten Jugendorganisation, wie schwer es denn sei, eine Webseite zu warten, und ob man irgendwoher ein Layout bekommen würde.
Während ich die üblichen Antworten abspulte (nicht schwer, wenn sie einmal steht, nvu ist ein brauchbarer wysiwyg Editor, auf Dauer kommst du aber um direktes Programmieren nicht herum, schau also jetzt schon mal auf selfhtml, …), fiel mir ein, dass selfhtml ja auch Vorlagen für das Design anbietet, die man zu Anfang ja mal übernehmen kann.

Dort die Vorlagen durchgesehen, ob da was bei ist, was man weiter empfehlen kann, fiel mir auch schnell eine Vorlage auf, die ich selbst gerne übernehmen würde.

Und so kam es, wie es kommen musste: es war bereits gegen halb 4 Uhr nachts, als ich mir überlegte, ob ich nicht mal noch ein paar Minuten mit der Vorlage rumspielen kann, um zu sehen, ob die sich auf Dauer eignen würde.
Aus einigen Minuten wurden 10 Minuten, dann daraus eine halbe Stunde, etc.
Quanta wurde unter Last gestellt, Gimp zum Foto-basteln herangezogen, der Konqueror gab mir in den Meta-Informationen gleich die Dimensionen der in der Vorlage verwendeten Bilder, und kopierte und schob alles so, wie es sein musste. selfhtml wurde abgefragt, alte Inhalte übertragen, einige rausgeschmissen, andere nur neu verpackt, Rechtschreibfehler wurden aufgedeckt und Absätze eingerückt.

Irgendwann dann, gegen 6:15 Uhr, war das neue Layout hochgeladen.

Ja, ich bin verrückt, aber erstens ist es ein nettes Gefühl, etwas wirklich produktives und gutes gemacht zu haben, zweitens ist der Code nun frei von Müll, ist schön aufgeräumt und leicht zu warten, und drittens macht die Homepage jetzt auch etwas mehr her.🙂

Und was hat Open Source damit zu tun? Nun, alles das wurde erstellt mit frei verfügbaren Mitteln: KDE, Linux, Quanta Plus, Gimp.
Und auch die Vorlage steht frei verfügbar im Netz und darf kopiert und genutzt werden.

Deswegen hier ein Danke an alle Beteiligten der angesprochenen Projekte – Danke🙂